HomeNewsWozu brauchen wir Standards?Welche Standards gibt es?Anwendung im UnternehmenIT-Sicherheits- und RisikomanagementStandards mit IT-SicherheitsanforderungenVorschriftenEvaluierung von IT-SicherheitNormen zu kryptographischen und IT-SicherheitsverfahrenPrivacy- und Identity ManagementVerschlüsselungDigitale SignaturenHash-Funktionen und andere HilfsfunktionenAuthentifizierungPKI-DiensteSchlüsselmanagementKommunikationsnachweiseZeitstempeldiensteISO/IEC 18014Physische SicherheitDanksagung

Schnelleinstieg: 

Logo: Inhalte Verbessern

In Zusammenarbeit mit

Logo: DIN

|||

ISO/IEC 18014

ISO/IEC 18014

 Arbeitsgebiet:  Informationstechnik: IT-Sicherheitsverfahren
 Name des Standards:  Time-stamping services
 Zeitstempeldienste

Inhalt und Anwendungsbereich

In der Normenreihe werden Mechanismen und Protokolle für vertrauenswürdige Zeitstempel spezifiziert.

Der Standard besteht aus den Teilen:

  • Teil 1: Rahmenangaben (Framework)
  • Teil 2: Zeitstempelmechanismen mit dedizierten Zeitstempeln (Mechanisms producing independent tokens)
  • Teil 3: Zeitstempelmechanismen mit verknüpften Zeitstempeln (Mechanisms producing linked tokens)

In Teil 1 wird das Ziel einer Zeitstempelstelle bestimmt, ein allgemeines Modell, auf dem Zeit-stempeldienste aufbauen, beschrieben, Zeitstempeldienste und die Grundprotokolle von Zeitstempeln definiert, das allgemeine Protokoll zwischen den beteiligten Instanzen festgelegt und die Vernetzungsprotokolle für eine Zeitstempelstelle bestimmt.

Teil 2 definiert Zeitstempelmechanismen, die unabhängige Merkmale erstellen, damit ein Existenzbeweis nach dem anderen geprüft werden kann. Es werden drei voneinander unabhängige Mechanismen betrachtet: Zeitstempel, die Digitale Signaturen nutzen, Zeitstempel, die Codes zur Authentisierung von Nachrichten (MCA) nutzen und Zeitstempel, die Archivierung nutzen.

Teil 3 beschreibt Zeitstempeldienste, die verknüpfte Merkmale erzeugen. Ein allgemeines Model solcher Zeitstempeldienste wird ebenso vorgestellt wie die Hauptkomponenten zu deren Erstellung. Datenstrukturen und -protokolle für den Austausch mit solchen Zeitstempeldiensten werden definiert und typische Beispiele beschrieben. Dieser Teil definiert die zusätzlichen Datenarten, die die Anwendung von Zeitstempelmechanismen unterstützen, um verknüpfte Merkmale zu erzeugen. Außerdem werden die Verknüpfungs-, Gruppierungs- und Veröffentlichungsabläufe sowie die dazugehörigen Protokolle festgelegt.

Weitere Anmerkungen

Der Einsatz von unabhängigen Merkmalen (Teil 2) setzt Vertrauen in die Zeitstempelstelle (Time stamping authority, TSA) voraus.

Bisherige Ausgaben

ISO/IEC 18014-1:2002, 2008
ISO/IEC 18014-2:2002, 2009
ISO/IEC 18014-3:2004, 2009

 

 

© 2017, BITKOM - Nutzungsbedingungen für Inhalte der BITKOM-Internetseite