HomeNewsWozu brauchen wir Standards?Welche Standards gibt es?Anwendung im UnternehmenIT-Sicherheits- und RisikomanagementStandards mit IT-SicherheitsanforderungenVorschriftenEvaluierung von IT-SicherheitNormen zu kryptographischen und IT-SicherheitsverfahrenPhysische SicherheitBrandschutzEinbruchshemmungDIN EN 1143-1DIN V ENV 1627GehäuseDanksagung

Schnelleinstieg: 

Logo: Inhalte Verbessern

In Zusammenarbeit mit

Logo: DIN

|||

DIN V ENV 1627

DIN V ENV 1627

 Titel:  Bauwesen
 Arbeitsgebiet:  Einbruchhemmung
 Name des Standards:  Fenster, Türen, Abschlüsse - Einbruchhemmung - Anforderungen und Klassifizierung

Inhalt und Anwendungsbereich

Diese Europäische Vornorm (daher die "Vs" in der Normnummer), beschreibt die Anforderungen und Klassifizierung der einbruchhemmenden Eigenschaften von Fenstern, Türen, Abschlüssen. Sie ist anwendbar auf die folgenden Öffnungsarten: drehen, kippen, falten, drehkippen, schwingen, schieben (horizontal und vertikal) und rollen, sowie auf fest montierte Konstruktionen. Die Norm ist nicht anwendbar für die Manipulation und Einbruchsversuche bezüglich elektronischer oder elektromagnetischer Einrichtungen.

Weitere Anmerkungen

Die Prüfverfahren, um die einbruchhemmenden Eigenschaften von Fenstern, Türen und Abschlüssen zu beurteilen, werden in folgenden Standards festgelegt:
DIN V ENV 1628 "Fenster, Türen, Abschlüsse - Einbruchhemmung - Prüfverfahren für die Ermittlung der Widerstandsfähigkeit unter statischer Belastung"
DIN V ENV 1629 "Fenster, Türen, Abschlüsse - Einbruchhemmung - Prüfverfahren für die Ermittlung der Widerstandsfähigkeit unter dynamischer Belastung"
Die DIN V ENV 1627:1999 wird durch die sich derzeit in Entwicklung befindende DIN EN 1627 ersetzt werden. Im DIN ist der Normenausschuss Bauwesen (NABau) für diese Norm zuständig.

Bisherige Ausgaben

DIN V ENV 1627:1999

 

© 2017, BITKOM - Nutzungsbedingungen für Inhalte der BITKOM-Internetseite